Attraktionen

Tafel von Baška

Jurandvor

Die Tafel von Baška, das älteste Denkmal des kroatischen Schrifttums, wurde im Jahre 1851 vom Priester Petar Dorčić im Boden der frühromanischen Kirche der hl.  Lucija in Jurandvor neben Baška entdeckt. Es handelt sich um eine große Steintafel, die eine Inschrift in glagolitischer Schrift trägt.
  Der Text lenkte die Aufmerksamkeit der damaligen Wissenschaftler auf sich. Sie wurde zu einer wichtigen Informationsquelle über die Entwicklung der kroatischen glagolitischen Schrift, der Sprache und Kultur. Die Tafel bestätigt, dass schon früher ein Kroatischer Staat existierte. Dort wird auch der Name des Königs Zvonimir erwähnt. Außerdem werden auf der Tafel die nördlichen Grenzen seines Königreichs auf der Insel Krk beschrieben.
Der Text der Tafel wurde 1865 teilweise und 1875 vollständig entziffert. Man glaubte, der Text enthalte einige geheime Informationen. Aber später wurde festgestellt, dass die Tafel eine Art Stiftungsurkunde für ein Grundstück war, das König Zvonimir dem Benediktinerkloster der hl. Lucija geschenkt hatte. Auf der Tafel befinden sich Angaben über Zeugen sowie Angaben über den Zeitpunkt, in dem die Stiftungsurkunde ausgestellt wurde. Daraus kann entnommen werden, dass die Tafel aus dem Jahre 1100 stammt. Die Tafel wurde 1934 in die Akademie für Wissenschaft und Kunst nach Zagreb verlegt, wo sie sich auch heute befindet. In der Kirche der hl. Lucija befindet sich ihre Kopie. Die Kirche und das teils restaurierte Kloster zieht heute eine große Anzahl von Besuchern an.
Die glagolitische Schrift ist eine slawische Schrift, die Mitte des 9. Jahrhunderts nach dem griechischen Schriftdenken entwickelt wurde.
Als Autor der glagolitischen Schrift wird am häufigsten der hl. Kyrill erwähnt, der diese Schrift benutzte, um Kirchenbücher in die altslawische Sprache zu übersetzen.

Look for the brochure "Kvarner's cultural history"

Kvarner, Discover your story Rijeka 2020 - European capital of culture